Sport

Sport: Seit an Seit für mehr Teilhabe

Die Gestaltung des Freizeitlebens wird maßgeblich von Sport und Kultur geprägt. Beides trägt zur Erholung bei, ist Ausgleich zum Berufs- oder Schulalltag und legt die Grundlage für soziale Kontakte. Lange Zeit standen Kultur- und Sportszene in einer Art Wettbewerb um Aufmerksamkeit und öffentliche Unterstützung zueinander. Das soll der Vergangenheit angehören. Sport und Kultur gehören zusammen. Sie sind zwei Seiten derselben Medaille und daher werden wir beides künftig auch zusammendenken. Wir werden den Vertreterinnen und Vertretern beider Bereiche gut zuhören und ihnen gleichberechtigt die notwendige Unterstützung zu Teil werden lassen. Sport und Kultur prägen auf je ihre Weise unsere Gesellschaft und daher sind sie elementarer Bestandteil einer inklusiven Teilhabe für alle Bonnerinnen und Bonner. Unser Auftrag ist es, zu gewährleisten, dass wir in der Stadt ein breites und attraktives Angebot an organisierten und freien Angeboten aus Sport und Kultur sicherstellen können. Wir wollen finanzielle Hürden abbauen und sicherstellen, dass die Angebote allen Bonnerinnen und Bonnern zugutekommen. Denn Kultur und Sport sind für alle da!

  • Die überfällige Sanierung der bestehenden Sportstätten werden wir umgehend in Angriff nehmen und den Ausbau nachgefragter Sportangebote unterstützen. Wir stehen an der Seite der zahlreichen Sportvereine, um das breite, qualitativ hochwertige Sportangebot in der Stadt zu fördern. Den Vereinen müssen einwandfreie Hallen und Sportanlagen in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen.
  • Die unterschiedlichen Profile der Stadtbezirksbäder wollen wir klar herausstellen. Wir wollen das Frankenbad als Familien- und Sportbad in Innenstadt- und Universitätsnähe erhalten und sanieren. In Bad Godesberg wollen wir ein neues Kurfürstenbad an gleicher Stelle als Gesundheits- und Wellnessbad errichten. In Beuel streben wir einen Ausbau des Ennertbades als wettkampftaugliches Kombibad an. Das Hardtbergbad muss als Familien- und Freizeit-Kombibad ausgebaut werden.
  • Wir werden die Freibäder erhalten und modernisieren. Durch Kombibäder sollen auch in den Sommermonaten Angebote realisiert werden, um für das Freizeit- wie auch das Schul- und Vereinsschwimmen ausreichende Kapazitäten zu gewährleisten, damit das lebenswichtige Schwimmenlernen für Kinder in Bonn nicht zum Luxus wird.
  • Die Angebote für Gesundheitsschwimmen müssen erhalten und ausgebaut werden. Betreiber von Therapiebädern – insbesondere Krankenhäuser und Sozialvereine – wird die Stadt unterstützen.
  • Bei der Sanierung und dem Neubau von Sportstätten und Schwimmbädern werden wir dafür Sorge tragen, dass Zugang und Nutzung barrierefrei sind. Nicht-sanierungsbedürftiger Bestand muss barrierefrei werden. Als Sitz des Paralympischen Komitees soll sich Bonn zur Vorreiterin für inklusive Sportstätten und -angebote entwickeln.
  • Sportvereine erfüllen wichtige Funktionen in der Freizeitgestaltung sowie in der Kinder- und Jugendarbeit und leisten dort unersetzliche Arbeit, nicht zuletzt bei der Vermittlung gesellschaftlicher Werte. Wir wollen daher Schulen und Vereine näher zusammenbringen und den Austausch zwischen ihnen, insbesondere in der Ganztagsbetreuung, fördern.
  • Wir werden in der Stadt mehr Bewegungsflächen schaffen und Sportanlagen abseits des Trainingsbetriebes öffentlich zugänglich halten. Programme wie „Sport im Park“ unterstützen wir.